Am Karfreitag, den 02.04.2010, hatte der Golf Zug des Fallschirmjägerbatallions 373 aus Seedorf den Auftrag, Straßen auf Sprengfallen abzusuchen und zu beseitigen . Gegen 13 Uhr gerieten sie in einen Hinterhalt von 30-40 Taliban. Sie wurden mit Handfeuerwaffen und Panzerabwehrwaffen unter Beschuss genommen. Dabei wurden drei Soldaten verwundet, zwei davon schwer. Trotz starkem Beschuss gelingt es US-Hubschraubern die Verwundeten zu bergen und nach Kunduz ins Lazarett zu fliegen. Während des acht stündigen Feuergefechts und dem Lösen vom Feind geriet ein Fahrzeug vom Typ Dingo in eine Sprengfalle. Wieder werden vier Kameraden teils schwer verwundet. Am Ende des Tages erliegen drei Kameraden ihren schweren Verwundungen. Sie hinterlassen Ihre Eltern, Lebensgefährtinnen, Geschwister, Söhne und Töchter. Sie waren Soldaten mit Leib und Seele, leisteten Ihren Eid und ließen Ihr Leben für Ihr Land. 

 

 

On GoodFriday, April 2nd 2010, GOLF Platoon’s  (Paratrooper BTN 373 SEEDORF ) mission was to sweep streets for IEDs and remove them. Around 1300hrs local time they were ambushed by aprox. 30-40 Taliban fighters. They were attacked with small arms fire and anti-tank weapons. Three soldiers were initially wounded, two seriously. Under heavy fire US Medevac helicopters were able to evac the wounded to the hospital in KUNDUZ. During the 8 hour long firefight and the initial withdrawal, one Vehicle ( Type Dingo) drove onto an IED. Again, four soldiers were seriously injured. As the day drew to an end, three soldiers died due to their injuries. They leave behind parents, spouses, partners, siblings, daughters and sons. Soldiers through and through, they swore to protect their country and paid the ultimate sacrifice.

 

HFw Nils Bruns (35) *01.10.1974 + 02.04.2010 Kunduz, AFG 

SG Robert Hartert (25) * 27.06.1984 + 02.04.2010 Kunduz, AFG 

HG Martin Augustyniak (28) *28.09.1981 + 02.04.2010 Kunduz, AFG

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© M. Schulz